Sie sind hier:

Duos

Arc de Trio

Trio Carreño

Trios, Quartette und mehr

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Hörproben: Duos

hier klicken: DUO: Violoncello/Klavier


Programm I: Duo Cello/Klavier - Musik und Lesung

Lieder und Gedichte der Liebe aus der französischen und deutschen Romantik

Uwe Christian Müller, Violoncello
Corinna Söller, Klavier

Frühlingsglaube (Schubert/Uhland)
Voici que le printemps (Debussy/Bourget)
Im wunderschönen Monat Mai (Schumann/Heine)
Heimliches Lieben (Schubert/Klenke)
Mainacht (Brahms/Hölty)
Phidylé (Duparc/de L´isle)
Widmung (Schumann/Rückert)
Chanson d´amour (Fauré/Silvestre)
Von ewiger Liebe (Brahms/Wenzig)
Ihr Bild (Schubert/Heine)
Soupir (Duparc/Prudhomme)
Schöne Wiege meiner Leiden (Schumann/Heine)
Il pleur dans mon coeur (Debussy/ Verlaine)
Ich bin der Welt abhanden gekommen (Mahler/Rückert)
Beau Soir (Debussy/Bourget)
Wenn ich mit Menschen-und mit Engelszungen (Brahms/CorintherI, Cap.13)

Gesamtdauer ca. 1h 20min

VITA - Uwe Christian Müller, Violoncello

Uwe Christian Müller entdeckte bereits als Schüler seine Liebe zur Kammermusik im Zusammenspiel mit seinen beiden Violine spielenden Brüdern. Das Erleben des gemeinsamen Musizierens brachte ihn dazu, noch vor dem Abitur als Jungstudent an der Musikhochschule Münster sein Musikstudium zu beginnen, dass er nach dem Abitur an der Universität der Künste in Berlin bei Prof. Markus Nyikos und Prof. Eberhard Finke fortsetzte. Sein Spiel vervollkommnete er u.a. bei Anner Bijlsma, George Neikrug, Prof. Gerhard Mantel und Prof. Robert Jeremias.

Nach dem Studium nahm er seine Tätigkeit als freiberuflicher Cellist in Berlin auf. Durch seine Musikalität, gepaart mit Flexibilität und Einfühlungsvermögen und seine vielfältige und farbige Tongebung war er schnell Mitglied in zahlreichen Kammerorchestern (u.a. Berliner Kammerorchester, Deutsches Kammerorchester) sowie gefragter Gast in vielen Symphonieorchestern (Deutsches Symphonieorchester, Rundfunksinfonieorchester Berlin, Philharmonisches Orchester Kiel, Berliner Symphoniker, Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt, Neubrandenburger Philharmonie).
Zurzeit hat er die Stelle des stellvertretenden Solocellisten bei der Neubrandenburger Philharmonie inne.

Seine reichhaltige Erfahrung, auch im Bereich der historisch informierten Aufführungspraxis, hat er schon seit dem Studium immer auch durch Lehraufträge in Hamburg und Berlin an den musikalischen Nachwuchs weitergegeben.

Seine Tätigkeit wird abgerundet durch Mitwirkung in vielen Kammermusikformationen, die auch den Bereich von Crossover-Projekten abdecken, sowie durch die Bearbeitung verschiedenster Werke für Streichquartett und Kammerorchester.

Programm II: Duo Violoncello/Klavier



Pablo Bercellini, Violoncello
Corinna Söller, Klavier


Joseph Haydn
Sonate in Es-Dur, transkribiert für Violoncello und Klavier
I Moderato
II Tempo di Menuetto

Claude Debussy 2 Lieder, transkribiert für Violoncello und Klavier
Voici que le Printemps
Il pleure dans mon coeur

Sonate pour Violoncelle et piano
I Prologue: Lent, sostenuto et molto risoluto
II Sérénade: Modérément animé
III Finale: Animé

PAUSE

Astor Piazolla Zwei Tangos aus der Oper „Maria de Buenos Aires“

José Bragato
Tango „Graciela y Buenos Aires“

Manuel de Falla Suite Popular Española
I El paño moruno
II Nana
III Canción
IV Polo
V Asturiana
VI Jota

Robert Schumann Adagio und Allegro op.70
Langsam, mit innigem Ausdruck
Rasch und feurig


VITA Pablo Bercellini, Violoncello

Pablo Bercellini stammt aus Buenos Aires, wo er seinen ersten Violoncellounterricht bei Prof. Nicolás Finoli erhielt. Anschließend studierte er drei Jahre bei Prof. Peter Bruns an der Dresdner Musikhochschule. Zurzeit ist er Masterstudent bei Prof. Stephan Forck an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin. Mehrmals Stipendiat verschiedener argentinischer Stiftungen, trat Pablo Bercellini schon in jungen Jahren mit renommierten Kammerorchestern auf.

Bereits mit siebzehn Jahren bekam er seine erste Anstellung beim Philharmonischen Orchester Buenos Aires und danach beim Opernorchester „Teatro Colón“. Er war zweimal stellvertretender Solocellist des Schleswig Holstein Musik Festivals und des Attergau Festivalorchesters in Österreich. Er spielt bei der Sächsischen Staatskapelle Dresden, der Dresdner Philharmonie, dem Deutschen Symphonie Orchester Berlin (DSO) und der Deutschen Oper Berlin.

Neben seiner Orchestertätigkeit ist Pablo Bercellini auch ein begeisterter Kammermusiker. So war er Mitglied des U.C.A. Klavierquartetts in Argentinien, das in 2003 als bestes argentinisches Kammermusikensemble ausgezeichnet wurde. Von 2007 bis 2009 war er Cellist des Spring Quartetts in Berlin mit Auftritten in ganz Europa und Preisen z.B. des Obersdorfers Musiksommers. Seit 2009 ist Pablo Bercellini Mitglied des Ensembles „Bolivar Soloists“ für klassische bis zeitgenössiche Musik Lateinamerikas, mit welchem er zahlreiche Tourneen durch Europa und Lateinamerika unternahm, gefolgt von CD-Aufnahmen mit dem berühmten Tenor Rolando Villazón u.a. bei „Deutsche Grammophon“.









Programm III: Duo Klavier vierhändig

Sibylle Briner und Corinna Söller, Klavier

Wolfgang A. Mozart: Sonate F-Dur KV 497 (ca. 30 min)

Maurice Ravel: Ma Mère l`Oye (ca. 15 min)

Pause


Franz Schubert: Fantasie f-moll (ca. 20 min)

Robert Schumann: Bilder aus Osten (ca. 25 min)

Duo: Repertoire AUSWAHL


L. van Beethoven: verschiedene Sonaten ( Vl/Kl ; Vc/ Kl)
J. Brahms: verschiedene Sonaten (Vl/Kl; Vc/Kl; Klar/Kl)
C. Debussy: Sonate (Vc/Kl)
Epigraphes antiques (Kl 4h)
M. de Falla: Suite populaire espagnole (Vl, Vc)
G. Fauré: verschiedene Stücke (Vl/Kl; Vc/Kl)
H. Ferguson: Five irish folktunes (Vc/Kl)
A. Jolivet: Chant de Linos (Fl/Kl)
W. A. Mozart: Sonaten (Vl/Kl)
G. Mahler Lieder (Vc/Kl)
A. Piazzolla: Tangos (Vc/Kl; Kl 4h)
F. Poulenc: Sonate (Fl/Kl)
S. Rachmaninoff: verschiedene Stücke (Vl/Kl; Vc/Kl)
A. Roussell: Joueurs de flute (Fl/Kl)
F. Schubert: Variationenüber "Trockene Blumen" D802 (Fl/Kl)
Arpeggione-Sonate (Vc/Kl)
Fantasie f-moll (Kl 4h)
R. Schumann: Stücke im Volkston (Vc/Kl)